Neue Kampfrichter in Brandenburg

Im Rahmen des 1-2-3-Küchen-Cups in Potsdam fanden die diesjährigen Prüfungen zur Kampfrichterlizenz statt.

Doch von vorn…

Im Mai absolvierten alle angehenden Kampfrichter die Ausbildung in Theorie in Strausberg und Berlin. Wieder wurde gemeinsam mit dem Landesverband Berlin (JVB) in persona Daniel Wernicke ein gemeinsamer Lehrgang durchgeführt. Unterstützt wurde er von Brandenburger Seite durch den A-Kampfrichter Thomas Sternberg und den stellv. Kampfrichterreferenten des BJV René Ressler.

Am anstrengendsten ist dabei immer der erste Samstag, da die Aspiranten sich hier durch das lange Regelwerk kämpfen. Garniert mit Anekdoten und Videobeispielen gilt es, dies alles zu erfassen und dann am Sonntag im Rahmen des Probe-Schiedsens das erste Mal auf der Matte umzusetzen. Der Abend wurde dann abgerundet mit Pizza und einer Partie Bowling in der Sportwelt Strausberg. Diese als Teambuilding angelegte Maßnahme zeigte dann auch die erhoffte Wirkung: die zukünftige Kampfrichtergemeinschaft bestehend aus den 15 Brandenburgern im Alter von 15-54 Jahren und den drei Berlinern wuchs zusammen.

Bei einem weiteren Termin, dann in Berlin, standen die Jugendregeln im Focus. Auch hier lag ein langer Tag vor den Aspiranten.

Es folgten, wie bereits bei der letzten Ausbildung, Probeturniere. Die angehenden Kampfrichter hatten die Gelegenheit, auf richtigen Turnieren die erste Erfahrung zu sammeln und wurden dabei von Bundeskampfrichtern mit Rat und Tat unterstützt. Einige waren sehr fleißig und sattelten zu den beiden Pflichtterminen sogar noch drei weitere Termine obendrauf. Den Trainern sei an dieser Stelle für ihre Nachsicht und Geduld gedankt.

Dementsprechend souverän konnten die Kampfrichter dann am 10./11. September 2022 zu ihrer Prüfung in Potsdam auf die Matte gehen. Es galt, die Kämpfe in allen Altersklassen von der U9 bis zu den Frauen und Männern zu leiten. Im Ergebnis konnten alle acht Kandidaten überzeugen und ihre Lizenz aus den Händen von Holger Lehmann, Kampfrichterreferent des BJV und René Ressler entgegennehmen. Ein aufregendes und anstrengendes Wochenende ging mit einem Erfolgserlebnis und dem Gefühl von Erschöpfung und Stolz zu Ende.

Kritisch zu sehen ist jedoch, dass zum Turnier in Potsdam neben den beiden Vereinen der Prüfer nur ein weiterer Verein einen Kampfrichter gestellt hat. Dies zieht sich leider wie ein roter Faden durch die letzten Turniere nach der Lockdown-Zeit.

Die restlichen sieben Kandidaten, die die Ausbildung absolviert haben, aber noch nicht zur Prüfung angetreten sind, haben noch im November in Strausberg die Gelegenheit, die Lizenz zu erwerben.

Die neuen Kampfrichter des BJV sind:

  • Nick Atlas, JSG Dynamo Jüterbog
  • Florian Gericke, JSG Dynamo Jüterbog
  • Leon Kirchner, JSG Dynamo Jüterbog
  • Fynn Lobback, JC90 Frankfurt (Oder)
  • Clemens Nick, SG Chemie Erkner
  • Juanna Joy Panneck, PSV Senftenberg
  • Michael Schirrmeister, TSV Empor Dahme
  • Maik Sternberg, HSV Cottbus

Ein besonderer Dank gilt den Vereinen, die in diesem Jahr so zahlreich Nachwuchs geschickt und unterstützt haben. Weiter so!

René Ressler

Achtung

DJB-Information:
Durch die angespannte Terminlage wurde beschlossen, sowohl die Deutschen
Vereinsmannschafts-Meisterschaften U18 als auch den Jugendpokal U15 in
diesem Jahr offen auszuschreiben. Die Ausschreibung ist unter Termine verlinkt.