Deutsche Meisterschaften U21

Die Deutschen Meisterschaften U21 des Jahres 2022 sind wieder Geschichte. Wie immer gab es eine gewohnt gute Organisation.

Die Deutschen Meisterschaften sind ein Gemeinschaftsprojekt des Judo-Landes Brandenburg. Viele Judoka aus verschiedenen Vereinen helfen bei der Organisation. Allen voran die Schüler der Sportschule in Frankfurt (Oder), die gemeinsam mit ihren Trainern die Voraussetzungen geschaffen haben, indem sie im Vorfeld die Halle aufgebaut haben, an beiden Tagen an den Kameras saßen, bei der Verpflegung und der Siegerehrung geholfen und natürlich auch den Abbau übernommen haben – siehe Teaserbild.

Familie Biedermann stellte wie immer das Sanitäter-Team.

Aus Strausberg agierte wieder das bewährte Team um Mirko Wockatz für den Grill und die Versorgung.

Die Brandenburger Kampfrichter haben neben der Waage auch als Tischbesetzungen für die Anzeigen agiert. Dabei wurden sie von Kampfrichtern aus Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und sogar aus Hamburg unterstützt.

Diese Deutschen Meisterschaften wurden seit 2003 mit einer Unterbrechung von 2008 bis 2011 nunmehr zum 16. Mal in Frankfurt (Oder) durchgeführt. Die in guter Tradition hervorragend ausgerichtete Veranstaltung genießt in Judo-Deutschland eine hohe Anerkennung.

BJV-Präsident Gregor Weiß ist begeistert, wie großartig und nahezu reibungslos diese höchste deutsche Wettkampfveranstaltung in dieser Altersklasse wieder abgelaufen ist. „Meine Hochachtung dafür gilt allen Bereichen und Unterstützern – egal ob bei der Organisation und Vorbereitung der Halle, dem Imbiss, der Tischbesetzung, der Listenführung, der Live-Übertragung, der medizinischen Betreuung und der Unterstützung und Wertschätzung durch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des DJB. Meinen herzlichsten Dank an Alle und ich freue mich nun natürlich umso mehr bereits auf die 17. Durchführung im März 2023“, sagt er nach der Veranstaltung.

Die Veranstaltung wurde auch genutzt, um die Prüfung für fünf neue Bundes-A-Kampfrichter durchzuführen. André Föbus (NW), Philipp Holzmann (BA), Julius Hanning (ST), Sebastian Stephan (TH) und Daniel Kleinen (BE) haben die Prüfung erfolgreich abgelegt.

Die Kampfrichter der Gruppe Nord-Ost

Unten im Foto die neuen Bundes-A-Kampfrichter mit ihren Prüfern. von links: Martin Schuch, Panajotis Papadopoulos, Stephan Bode, André Föbus (NW), Philipp Holzmann (BA), Julius Hanning (ST), Sebastian Stephan (TH) und Daniel Kleinen (BE), Katharina Marzok, André Lippeck.

Achtung

Unter dem Link Termine ist der neue Plan für Aus-, Fort- und Weiterbildung 2023 veröffentlicht. Außerdem das Anmeldeformular im Word-Format zum Ausfüllen am PC. Bitte alle Anmeldetermine unbedingt beachten!