Ehrung von Kampfrichtern

Reinhard Knisse wurde mit dem 6. Dan ausgezeichnet, Martin Schuch erhielt die Ehrenmedaille des BJV in Bronze.

Reinhard Knisse erhielt für sein jahrzehntelanges Engagement im Judo den 6. Dan überreicht. Er ist seit 1974 Kampfrichter, seit 1992 Bundes-B-Kampfrichter und bestand 1997 die Prüfung als Bundes-A-Kampfrichter. Heute ist sein letzter Bundes-Kampfrichtereinsatz, er scheidet zum Jahresende nach Erreichen der Altersgrenze aus diesem Kreis aus. „Seit über 40 Jahren leitet er seinen Verein SV Uebigau und er ist sich nie zu schade, sich organisatorisch bei Wettkämpfen mit einzubringen und auch mit anzupacken“, sagt BJV-Kampfrichterreferent Holger Lehmann.

„Ich fühle mich mit dem 6. Dan sehr geehrt und habe es tatsächlich nicht gewusst. Mir haben schon die Knie geschlottert und ich hatte auch ein paar Freudentränen im Auge“, sagt Reinhard Knisse sehr gerührt und erfreut über diese Auszeichnung. Es haben sehr viele Vereinsmitglieder auf der Tribüne seine Auszeichnung verfolgt. Das hatte ihn schon verwundert, dass so viele Vereinsmitglieder anwesend waren. „Dann wusste ich auch, warum“, sagt er schmunzelnd.

Die Auszeichnung ist für ihn eine sehr emotionale Sache. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die daran eine Aktie haben.“ Er wird nun dennoch auf Vereins- und Landesebene immer wieder auf der Matte stehen.

 

DJB-Vizepräsident Thomas Jüttner überreicht die Dan-Urkunde an Reinhard Knisse

 

Martin Schuch wird ab dem neuen Jahr aus persönlichen Gründen nicht mehr als Bundeskampfrichter tätig sein und erhielt die Ehrenmedaille des Brandenburgischen Judo-Verbands in Bronze. „Damit habe ich nicht gerechnet und es ist eine schöne Ehrung“, sagt er erfreut. „Stephan Bode und wir Kampfrichter aus der Gruppe Nord-Ost haben ihn gebührend mit einem großen Dankeschön verabschiedet“, sagt IJF-A-Kampfrichterin Katharina Marzok, die es sehr bedauert, Martin Schuch als Kampfrichterkollegen zu verlieren.

Für ihn ist es heute der allerletzte Kampfrichter-Einsatz. „Ich wollte mir Senftenberg nicht nehmen lassen. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, hier zu sein.“ Martin Schuch blickt auf eine 25-jährige Kampfrichterkarriere zurück. 1998 hatte er seine erste Prüfung, wurde 2003 Bundes-B-Kampfrichter, 2006 hatte er die A-Prüfung und 2017 bestand er erfolgreich die Prüfung als IJF-B-Kampfrichter. „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es ist ein großer Abschluss in meinem Leben.“

Alle Fotos: Daniel Zeidler

 

DJB-Kampfrichterreferent Stephan Bode ehrt Martin Schuch

Achtung

Unter dem Link Termine ist der neue Plan für Aus-, Fort- und Weiterbildung 2023 veröffentlicht. Außerdem das Anmeldeformular im Word-Format zum Ausfüllen am PC. Bitte alle Anmeldetermine unbedingt beachten!