Erfolgreicher Start in die Trainer C-Ausbildung

Die Ausbildung der Trainer C Breitensport unter der 2G Plus-Regel wurde nunmehr schon an zwei Wochenenden durchgeführt. Maik Sternberg vom HSV Cottbus beendete bereits seine Ausbildung zum Trainer C-Assistenten mit Erfolg.

Bereits am 14. Januar 2022 startete im BJV mit Lehrgang 1 in der Judohalle des KSC Strausberg die diesjährige Ausbildung zum Trainer C Breitensport. Dabei sind natürlich Corona bedingt die Regeln auch zu Beginn des Jahres nicht unkompliziert. Trotzdem starteten zehn Judoka mit ihrer Trainer-Ausbildung und zwei weitere Judoka ihre Qualifizierung zum Trainer-Assistenten. Im Laufe der Ausbildung werden weitere Judoka teilnehmen, die Lehrgänge nachholen werden. Insgesamt stellen sich damit im Laufe der Ausbildung Sportler aus elf Vereinen Brandenburgs, darunter vier weibliche und elf männliche Bewerber, den Herausforderungen des Lehrgangs.

Auch wenn diesmal die Teilnehmerzahl etwas niedriger ist, entschloss sich der Bereich Lehrwesen im Interesse der Bewerber und ihrer Vereine zur Durchführung, um in der gegenwärtig schwierigen Situation die Unterstützung für die weitere Entwicklung von angehenden Trainern zu geben. Dabei stellt sich das Lehrteam um Vizepräsident Jan Schröder und Prüfungsreferent Martin Reißmann auch darauf ein, einen Ausgleich für versäumte Ausbildung vor allem bei unvermeidlichen Quarantäne-Situationen anzubieten. Diese waren im Lehrgang 2 bereits zu berücksichtigen. So waren hier nur neun Judoka in Strausberg vor Ort und drei weitere müssen die versäumten Inhalte zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Trotzdem wurde auch der zweite Lehrgang erfolgreich durchgeführt und mit Maik Sternberg vom HSV Cottbus beendete ein junger Judoka erfolgreich seine Ausbildung zum Trainer-Assistenten.

Themen wie Anforderungen an die Kompetenzen eines Trainers, Fürsorge und Aufsichtspflicht, pädagogische Aspekte im Judosport, methodische Grundsätze und Maßnahmen, konditionelle Anforderungen oder auch Übungsformen in Theorie und Praxis werden den zukünftigen Trainern sicher eine gute Unterstützung für  eine verbesserte kompetente Arbeit sein. Auch das Gebiet eines kindgerechten Judotrainings kam natürlich nicht zu kurz. Hier war das Programm Judo spielend lernen wieder ein zentraler Inhalt, der auch Älteren durchaus Spaß machen kann. Dabei sorgten die Brüder Mathias und Michael Zapf, die seit Jahren dem Lehrteam angehören, auch wieder für die in einer Ausbildung erforderlichen Aspekte wie Spaß und Abwechslung. Sie unterstützen das Lehrteam sowohl im Lehrgang 1 bzw. beim Umgang mit der Übungsform Kata im Lehrgang 2.

Ab Lehrgang 3 wird nun noch ein weiterer Bewerber zu den Teilnehmern hinzustoßen, der seine Ausbildung zur Trainerlizenz fortsetzen will. Damit besteht die Möglichkeit, dass sich Ende April insgesamt elf Judoka der Prüfung zum Trainer C Breitensport mit Erfolg stellen können. Das Lehrteam wird gerade unter den komplizierten gegenwärtigen Bedingungen seinen Beitrag leisten, um auch trotz unvorhersehbarer Probleme und schwieriger Ausbildungsbedingungen alle Bewerber optimal auf die Prüfungen vorzubereiten.

Martin Reißmann
Referent Prüfungswesen

Fotos: Jan Schröder

Achtung

Die Top-Tour mit Sandra Klinger findet am 28. Mai statt. Ausschreibung unter dem Link Termine