Kaderturnier der U21 in Kienbaum

Nele Noack gewann das Kaderturnier in Kienbaum, Alexander Sieg wurde Zweiter und Marlen Ates Dritte.

Neben den drei Medaillengewinnern wurden Joseph Lehniger und Noel Schmidt – er kommt aus Wiesbaden und trainiert in Potsdam – Fünfte.

„Das Ziel war, die Sportler nach einer langen Zeit ohne Wettkämpfe wieder an eine Wettkampfsituation heranzubringen“, sagt Männer-U21-Bundestrainer Andreas Tölzer. Auch der Bundestrainer der Frauen U21, Lorenz Trautmann, sieht es als enorm wichtig an, dass die Sportler das Erlernte im Training auch im Wettkampf anwenden können. „Sobald ein Kampfrichter auf der Matte steht, wird der Schalter umgelegt und es ist eine andere Atmosphäre. Sie merken viel besser, was bereits funktioniert oder nicht.“

Durch das genutzte Wettkampfsystem hatten die Athleten teilweise bis zu sechs Kämpfe zu bestreiten, was sicher für die Athleten auch eine große Herausforderung war. Sowohl im Männer- als auch im Frauenbereich waren die beiden oberen Klassen zusammengelegt, um den Athleten eine größere Zahl an Kämpfen zu ermöglichen.

Insgesamt haben fast 110 Athleten und Athletinnen teilgenommen. Dabei kämpften die Athleten in zwei Gruppen. Vor einer Woche am Samstag waren die unteren Gewichtsklassen auf der Tatami, am Dienstag dann die oberen Klassen.

Bundestrainer Trautmann lobt unter anderem Nele Noack. „Nele Noack und Shenna Nitsche sind zwei ganz junge Athletinnen die schon auf einem relativ hohen Niveau kämpfen und das Finale unter sich ausgemacht haben“, sagt er in der Auswertung des Turniers.

Beide Bundestrainer waren sehr zufrieden. „Es war eine wirklich gute Veranstaltung und es hat sich sehr gelohnt“, sagt Lorenz Trautmann.

Das Kaderturnier unterstützten Kampfrichter aus Brandenburg und Berlin.

Ergebnisse des U21-Kaderturniers in Kienbaum

Männer

60 kg (10 TN)

1. Marek Zimmermann
2. Alexander Sieg
3. Lino Andrea Dello Russo
3. Lenny Burk
5. Maximilian Felde
5. Jonas Purschke

66 kg (9 TN)

1. Levi Märkt
2. Nicolas Kunze
3. Robin Angerer
3. Viktor Becker
5. Kjell Kämmers
5. Krystian Liwocha

73 kg (16 TN)

1. Jano Rübo
2. Kevin Abeltshauser
3. Maxim Malsch
3. Eljia Märkt
5. Noel Schmidt
5. Joseph Lehniger
7. Finn Luka Reddig
7. Egor Nikitin

81 kg (13 TN)

1. Tom Droste
2. Gerrit Noack
3. Tim Möller
3. Constantin Wuntke
5. Michael Krieger
5. Bastian Sauerwald
7. Sebastian Kaun
7. Caspar Golland

90 kg (7 TN)

1. Lasse Schriever
2. Yves Tepelmann
3. Maximilian Erler
4. Erik Dukow
5. Jonathan Bischoff

Ü90 kg (5 TN)

1. Kilian Kappelmeier
2. Paavo Plöhnert
3. Lorenz Moor
4.Nikita Nikitenko
5. Mortaza Suha

Frauen

48 kg (4 TN)

1. Helen Habib
2. Leonie Zeller
3. Hannah Frobenius
4. Asal Ghaffar

52 kg (( TN)

1. Lara Jetter
2. Odalis Santiago-Santana
3. Helene Riegert
3. Aurelia Hoeps
5. Janine Hardenberg
5. Lena Djeriou

57 kg (10 TN)

1. Bettina Bauer
2. Sara-Joy Bauer
3. Natascha Lauber
3. Marlen Ates
5. Cheyenne Lea Wendav
5. Lisa Hiller

63 kg (9 TN)

1. Nele Noack
2. Shenna Nitsche
3. Emely Gränitz
3. Maya Zippel
5. Mara Noorlander
5. Olivia Caro

70 kg (9 TN)

1. Samira Bock
2. Eva Ronja Buddenkotte
3. Sarah Mehlau
3. Tanja Grünewald
5. Hanna Sedlmair
5. Tayla Grauer

ü78 kg (3 TN)

1. Mathilda-Sophie  Niemeyer
2. Elisabeth Pflugbeil
3. Amani Küster

 

Achtung

DJB-Information:
Durch die angespannte Terminlage wurde beschlossen, sowohl die Deutschen
Vereinsmannschafts-Meisterschaften U18 als auch den Jugendpokal U15 in
diesem Jahr offen auszuschreiben. Die Ausschreibung ist unter Termine verlinkt.