Kata-Wochenende in Köln

Am vergangenen Wochenende fanden in Köln die Arbeitstagung der Landes-Kata-Referenten und ein Kata-Event statt.

Am Kata-Event nahmen insgesamt 130 Judoka aus 16 Landesverbänden Deutschlands sowie weitere Judokas, u. a. aus Luxemburg und der Ukraine, teil.

Angeleitet durch hervorragende DJB-Fach-Referenten, wie z. B. Wolfgang Dax-Romswinkel, beschäftigten sich die Teilnehmer intensiv auf der Tatami in zwei unterschiedlichen Judohallen sowie in Seminaren u. a. mit „Kata in der neuen Graduierungsordnung“, „Kata fun for kids“, Taiso, der Methodik/Didaktik in der Kata-Unterrichtung und mit jeder einzelnen Kodokan Kata. Darüber hinaus trainierten die interessierten Judoka im Bereich des ID Judo. Auch gab es Schulungen für die kontaktlose Kata.

Der Brandenburgische Judo-Verband brachte sich aktiv in diese interessanten Themenbereiche mit unserem international erfolgreichen Kata-Paar Michael Zapf/Mathias Zapf (Nage no kata) sowie mit Klaus-Dieter Mielich und Dirk Krüger ein.

„Darüber hinaus nutzte unser Kata-Paar als Mitglied der DJB-Kata-Nationalmannschaft die sehr guten Bedingungen als Kader-Training zur weiteren intensiven Vorbereitung für die bevorstehende Kata-Weltmeisterschaft im polnischen Krakau vom 13. bis 14. September 2022. Dafür wünschen wir Beiden viel Erfolg und das nötige Quäntchen Glück“, sagt Breitensport- und Landes-Kata-Referent Dirk Krüger.

Er nahm zusätzlich an der Arbeitstagung der Landes-Kata-Referenten teil.

Achtung

DJB-Information:
Durch die angespannte Terminlage wurde beschlossen, sowohl die Deutschen
Vereinsmannschafts-Meisterschaften U18 als auch den Jugendpokal U15 in
diesem Jahr offen auszuschreiben. Die Ausschreibung ist unter Termine verlinkt.