Landes-Kata-Lehrgang in Bernau

Über 20 technikinteressierte Judoks aus Brandenburg trafen sich in der Haupttrainingsstätte des Judo-Sportvereins Bernau, um gemeinsam für den nächsten Kyu- oder Dan-Grad, die eigene Fortbildung sowie auch für die Landes-Kata-Meisterschaften in verschiedenen Katas zu trainieren.

 

Dem frischen Frühlingswetter trotzend versprach dieser sehr lang werdende Tag doch für die meisten Sportler viel Spaß und neue Erkenntnisse in der „Grammatik des Judo“, bei denen die aktuellen Hygienebedingungen streng umgesetzt wurden.

Martin Reißmann, Prüfer-Referent im Brandenburgischen Judo-Verband und Kata-Wertungsrichter, erarbeitete gemeinsam mit den Teilnehmern die Techniken in der Nage no kata. Aktiv unterstützt wurde er vom Kata-Paar Michael Zapf und Jonas Drabow, die sich gleichzeitig als Referenten einbrachten. Darüber hinaus leitete Katja Gluske als Referentin die Teilnehmer in der Ju no kata (Taiso) aktiv an. Auch ließ Bundes-Wertungsrichter Dirk Krüger Wettkampferfahrungen von Internationalen und Deutschen Meisterschaften bei den Technikerarbeitungen in der Katame no kata einfließen.

Mit besonderen Lauf-, Dehnungs- und Ertüchtigungsübungen für Judoka, interessanten Aufwärmeinlagen zwischendurch, Videoerläuterungen mit den Kodokan-Lehrvideos und von erfolgreichen Teilnehmern an Deutschen Meisterschaften, wurde dieser umfangreiche Kata-Technik-Lehrgang bestritten.

Nach dem anstrengend verlaufenen Tag waren sich alle Teilnehmer/innen einig, viel nach Hause mitzunehmen. Das Thema Kata erfährt mit seiner Vielfalt weiterhin einen beachtlichen Stellenwert im BJV und stellt nicht nur notwendiges „Übel“ für die weiteren Gürtel- bzw. Dan-Prüfungen dar, wie es auch in der Teilnehmeranzahl abzulesen ist. Besonders konnte man sich darüber freuen, dass wieder weit über die Hälfte der Teilnehmer aus dem judoerfahrenen Bereich der Ü30 kamen. So war der Eifer beim akribischen Üben der Kata-Techniken trotz der großen Altersspanne von 19 bis 62 Jahren Jedem bis zur letzten Minute anzusehen.

Alle bedankten sich sehr herzlich für die fachlich guten Anleitungen sowie für den Lehrgang. Ein großes Dankeschön gilt allen Referenten und dem JSV Bernau für die gute Ausgestaltung, die Bereitstellung der Lehrgangsausrüstung sowie die Versorgung für das leibliche Wohl unter den noch nie da gewesenen Bedingungen einer Infektionszeit.

Dennoch ließ sich der jüngere Jugendbereich unter den Kata-Lehrgangsteilnehmern vollkommen vermissen. Ein solch hochwertiges Lehrgangsangebot könnte z. B. für die Nage no kata bzw. als Kurz-Kata im Jugendbereich oder auch für das Üben weiterer Katas im Erwachsenenbereich von den Vereinen mehr genutzt werden; dazu rufe ich unsere Brandenburgischen Judo-Vereine auf!

Auch im nächsten Jahr wird der Kata-Lehrgang im I. Quartal wieder ein fester Bestandteil im Breitensport-Terminkalender des BJV sein. Darüber hinaus möchte ich auf weitere Judo-Höhepunkte im Land Brandenburg für 2022 u. a. hinweisen:

  • die Landes-Kata-Meisterschaften im Erwachsenen- und im Jugendbereich am 07.05.22 in Babelsberg
  • die attraktive Landesmeisterschaft in der Kurz-Kata im Kinder-/Jugendbereich mit zwei vorzuführenden Kata-Gruppen ebenfalls am 07.05.22 in Babelsberg und
  • den Landes-Selbstverteidigungslehrgang am 24.09.22 in Zernsdorf.

Das Mitmachen lohnt sich für jeden!

Dirk Krüger
Referent Breitensport

 

Achtung

DJB-Information:
Durch die angespannte Terminlage wurde beschlossen, sowohl die Deutschen
Vereinsmannschafts-Meisterschaften U18 als auch den Jugendpokal U15 in
diesem Jahr offen auszuschreiben. Die Ausschreibung ist unter Termine verlinkt.