Michael und Mathias Zapf bei Kata-WM

Unser Kata-Paar Michael und Mathias Zapf erkämpften heute den 7. Platz in der Vorrunde der Kata-WM in Krakau.

Michael und Mathias Zapf haben heute bei der Kata-WM eine sehr professionelle und konzentrierte Kata gezeigt, was sich auch in einer Bewertung mit 387,5 Punkten widerspiegelt. „Die Beiden haben eine tolle Leistung geboten, hatten aber auch einen sehr starken Pool erwischt, sodass nur Kleinigkeiten entschieden haben“, bewertet DJB-Kata-Referent Sebastian Frey die Leistung.

Es gab darüber hinaus auch sehr gute fachliche Feedbacks. „In der starken Vorrundengruppe 1 lagen die Leistungen und Bewertungen aber auch bei anderen Teams hoch. Teilweise waren die Abstände sehr knapp“, sagt ihr Trainer Martin Reißmann. „Meine Anerkennung und auch Dank für die gezeigte Leistung und den Kampfgeist bei dieser WM“, gratuliert Martin Reißmann.

Am Ende erreichten Michael und Mathias Zapf Platz 7 in der Gruppe 1 und kamen damit jedoch nicht ins Finale mit den jeweils besten drei Teams der Gruppen.

Die deutschen Kata-Sportler erreichten insgesamt ein sehr gutes Ergebnis an diesem ersten Wettkampftag. Vier Paare qualifizierten sich für die Finalrunde und drei Paare erkämpften Medaillen.

Miriam Sikora und Christian Steinert gewinnen Silber in der Katame-no-kata, Wolfgang Dax-Romswinkel und Ulla Loosen Bronze in der Ju-no-Kata und das Nachwuchspaar Sonja Schacht und Bennett Brandes ebenso Bronze in der Nage-no kata U23. „Wir sind sehr zufrieden und haben ein klasse Ergebnis erreicht“, freut sich Sebastian Frey.

Achtung

DJB-Information:
Durch die angespannte Terminlage wurde beschlossen, sowohl die Deutschen
Vereinsmannschafts-Meisterschaften U18 als auch den Jugendpokal U15 in
diesem Jahr offen auszuschreiben. Die Ausschreibung ist unter Termine verlinkt.