Auszeichnung mit dem 3. Dan

Anja Stuwe und Robert Pohl vom Verein Budo-Dojo Fürstenwalde erhielten die Urkunde für den 3. Dan überreicht.

Vereinsvorsitzender Axel Stuwe hatte in einer kleinen Runde mit Wegbegleitern zum Asiaten eingeladen. BJV-Pressereferentin Birgit Arendt überreichte mit ehrenden Worten die Urkunden an die beiden Trainer des Vereins.

Anja Stuwe begann einst bei ihrem Vater mit Judo und entwickelte sich zur erfolgreichen Wettkämpferin. Fast zehn Jahre lang gehörte sie dem Bundesligakader des UJKC Potsdam und Brandenburg an und steuerte so manchen entscheidenden Punkt zu den Erfolgen bei. Nach Abschluss ihres Sportwissenschaftsstudiums arbeitete sie von 2011 bis 2013 als Lehrertrainerin an der Sportschule Potsdam. In dieser Zeit bildete sie sich zur Trainerin A – Leistungssport weiter. 2013 bestand sie erfolgreich die Prüfung als Bundes-B-Kampfrichterin. Seit nunmehr über zehn Jahren ist sie wieder in Fürstenwalde, trainiert Kinder und Jugendliche, leitet Fitnesskurse und ist Prüferin im Verein. Den ersten und zweiten Dan hat sie mit einer Prüfung abgelegt.

Für ihr großes Engagement ist sie nun mit dem 3. Dan geehrt worden.

Robert Pohl begann einst als Leichtathlet und ist mit der Vereinsgründung Anfang der neunziger Jahre beim Judo gelandet. Bereits in der Abiturzeit hat er seine Trainer-Ausbildung absolviert und in den Gemeinden rund um Fürstenwalde Judo-Kurse angeboten. „Ich habe viele Sportler vom weißen Kyu bis zum Dan begleitet. Noch immer lehrt er Kindern und Jugendlichen das Judo-ABC, betreut aber auch die Senioren-Gruppe des Vereins. „Da machen wir vor allem Taiso und Selbstverteidigung.“ Auch er hat die ersten beiden Dan-Grade mit Prüfung abgelegt. Das Besondere ist bei ihm, dass er für die Prüfungen zum 4. und 5. Dan seinen Vereinskameraden Dr. Volker Kanitz als Uke unterstützt hat und so zum sehr guten Gelingen der Prüfungen beigetragen hat.

Auch er wird für sein Engagement mit dem 3. Dan ausgezeichnet.

Achtung

BJV bei Instagram und Facebook: