Hohe Ehrung für Elke Nowack

Die Stadt Cottbus verlieh am Wochenende die Ehrenmedaille für besonders engagierte Einwohner, die sich damit gleichzeitig in das Goldene Buch der Stadt Cottbus eintragen. In diesem Jahr erhielt Elke Nowack diese Auszeichnung.

Die Trainerin und Leiterin des PSV Cottbus ist vielseitig engagiert. Der PSV mit all den vielen Judoka ist nur eine der Aufgaben. Sie hat sich auch seit Jahren dem Sumo-Sport verschrieben, hat eine Trainingsgruppe im Verein und ist vor allem Internationale Kampfrichterin. Vor Wochen zum Beispiel war sie Kampfrichterin bei den Weltmeisterschaften im Sumo in Tokio und den Combat Games im Saudi-Arabischen Rijad. Darüber hinaus ist sie selbst sportlich vielseitig unterwegs. Neben Judo fährt sie im Drachenboot und bestreitet durchaus auch mal internationale Wettkämpfe.

Das alles führte dazu, dass sie für die Ehrenmedaille vorgeschlagen wurde. „Ich war noch nie so aufgeregt wie an diesem Wochenende“, blickt sie auf das vergangene Wochenende zurück, wo ihr diese Auszeichnung auf Schloss Branitz überreicht wurde.

Die Ehrenmedaille der Stadt Cottbus/Chóśebuz ist auch an den Arzt Dr. Bernd Wegner, der auf die Behandlung von Diabetes-Erkrankungen spezialisiert ist, verliehen worden.

Oberbürgermeister Tobias Schick würdigte die beiden Geehrten: „Beide stehen gewiss auch stellvertretend für Tausende engagierte Frauen und Männer in Cottbus/Chóśebuz. Beide eint in ihrem beruflichen oder ehrenamtlichen Tun – und das zeichnet sie und andere aus – dass sie dem Menschen zugewandt sind. Das ist wahrlich ein großes Geschenk für uns alle.“
Die Ehrenmedaille der Stadt Cottbus/Chóśebuz ist die höchste Auszeichnung, die von der Kommune vergeben wird. Die Verleihung ist verbunden mit einem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Cottbus/Chóśebuz. „Es war eine sehr schöne Veranstaltung“, sagt Elke Nowack. Sie durfte neun Gäste vorschlagen, die dann persönlich vom Oberbürgermeister eingeladen wurden.

 

 

„Ich musste nicht lange überlegen und habe neben meiner Zwillingsschwester meine Mitstreiter, mit denen ich seit 1990 zusammenarbeite, vorgeschlagen.“ Der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt war für sie eine Überraschung. „Ich habe mich sehr über die Würdigung meiner Arbeit gefreut und es ist gleichzeitig auch ein Dankeschön an meine Mitstreiter im Verein, auf die ich mich immer verlassen kann.“

Die Ehrenmedaille wird seit dem Jahr 1995 – dem Jahr der ersten Bundesgartenschau in den neuen Bundesländern – verliehen.

Fotos: Jan Gloßmann

Achtung

BJV bei Instagram und Facebook: