Weiterbildung der Graduierungsberechtigten

Der erste Dezember-Samstag gehört wie immer den Graduierungsberechtigten. In Strausberg fanden die Hauptversammlung und Weiterbildung statt, an der 75 Judoka teilnahmen.

Nahezu traditionell leiteten unsere Graduierungsberechtigten am Samstag die Adventszeit mit der jährlichen Weiterbildung und Hauptversammlung ein. 75 Judoka, darunter BJV-Präsident Gregor Weiß und die Vizepräsidenten Dirk Krüger und Jan Schröder erlebten eine spannende Diskussion in der Hauptversammlung und eine sehr anregende Weiterbildung. Dabei war die Diskussion und Spezifizierung der Grundsatzordnung des Graduierungswesens des DJB in der Hauptversammlung und Dan-Graduierungsordnung des DJB bei der Weiterbildung im besonderen Fokus. Auch in diesem Jahr hatte der verantwortliche Referent Graduierungswesen, Matthias Störzner (6. Dan), hochkompetente Referenten zur Seite.  Mit unserem Vizepräsidenten Lehrwesen, Jan Schröder (8. Dan), und dem international anerkannten Judoexperten, Wolfgang Dax-Romswinkel (8. Dan), waren gleich zwei Mitglieder der Expertenkommission des DJB anwesend, die auf Fragen zu Grundgedanken und zur Ausgestaltung der Dan-Graduierungsordnung Antworten geben konnten.

Nach einleitenden Worten der Wertschätzung und Dankbarkeit durch unseren Präsidenten sowie den Referenten Graduierungswesen begann die Veranstaltung mit dem Bericht des Referenten Graduierungswesen in dem dieser besonderen Aktivposten wie den Graduierungsverantwortlichen der KU und den Mitgliedern des Lehrteams des BJV für ihre Arbeit dankte.

Es folgte ein besonderes Highlight in Form von Ehrungen mit Dan-Graden. In Anerkennung ihrer fortgesetzten erfolgreichen Verdienste im Judosport wurden Daniel Klenner JC Kyoko Jänschwalde sowie Jörg Rahn JV Ludwigsfelde mit dem 6. Dan ausgezeichnet. Zudem wurde unser Präsident, Gregor Weiß, für sein engagiertes Wirken für den Judosport mit dem 4. Dan geehrt.

Neben grundlegenden Erläuterungen zur Graduierungsordnung des DJB und Grundsätzen im Graduierungswesen durch Vizepräsident Jan Schröder stand als zentrales Thema die „Vorstellung des Entwurfs der angepassten Graduierungsordnung für den Bereich des BJV auf der Grundlage der neuen Ordnung des DJB“ auf der Agenda. Die Bedeutsamkeit dieses Themas zeigte sich auch dadurch, dass es bereits im Vorfeld für die ein oder andere Debatte sorgte. Entsprechend der Worte von Jan Schröder „Wir dürfen nicht nur die negativen Punkte suchen, sondern müssen die positiven Seiten und Chancen betrachten“ konnten schnell und lösungsorientiert Kompromisse gefunden werden, die in den Entwurf des BJV einflossen und abschließend durch die Hauptversammlung als vollständiger Entwurf bestätigt wurden. Dieser steht nun auf der MV des BJV zur abschließenden Beschlussfassung auf dem Programm. Somit kann der BJV auch zukünftig auf eine fundierte Grundlage zur Arbeit der Graduierungsberechtigten und des Bereichs Graduierungswesen in unserem Landesverband zurückgreifen. 

 

 

Danach stellte in der Weiterbildung Gastreferent Wolfgang Dax-Romswinkel wichtige Eckpunkte der neuen Dan-Graduierungsordnung in Theorie und Praxis vor. Für die praktische Umsetzung auf der Tatami hatte er interessante Beispiele vorbereitet. Anhand dieser schafften es Wolfgang Dax-Romswinkel und Jan Schröder, sowohl für ein Bewusstsein zur Umsetzung der Bewertungskriterien zu sensibilisieren, als auch Teilbereiche des Dan-Programms zu verdeutlichen und Denkanstöße für das heimische Techniktraining zu geben. Diese Ausführungen und die praktischen Beispiele fanden großes Interesse und viel Zuspruch.

 

 

So konnten die Graduierungsberechtigten des BJV viele Anregungen und auch eine fundierte Arbeitsgrundlage für ihre Tätigkeit mit in ihre Vereine nehmen. Ein kleiner Wermutstropfen war am Ende seines Berichts die Erklärung des Referenten Graduierungswesen des BJV, Matthias Störzner, dass er zur MV des BJV 2024 aus seiner Funktion im Vorstand des BJV zurücktritt. Schon von dieser Stelle ein Dankeschön für seine engagierte Arbeit in dieser Funktion.

Wir bedanken uns natürlich besonders bei unserem Gastreferenten, Wolfgang Dax-Romswinkel, für einen lehrreichen Tag sowie den Teilnehmenden für ihr aktives, fachkompetentes und zielorientiertes Mitwirken. Ein besonderer Dank gilt auch in diesem Jahr dem KSC Strausberg mit seinen fleißigen Helfern, die die Veranstaltung hervorragend vorbereiteten und auch das leibliche Wohl sicherten.

Text: Michael Zapf,
Bilder: Martin Reißmann

 

Achtung

BJV bei Instagram und Facebook: